City Light Concerts

City Light Concerts veranstaltet pro Konzertsaison (von Oktober bis Mai) rund 30 Konzerte in der Schweiz und im nahen Ausland, wovon die Mehrheit im renommierten Konzertsaal des KKL Luzern stattfindet.
Der Fokus der Konzertagentur liegt auf der Live-Darbietung von Filmmusik. Zusätzlichen Facettenreichtum gewinnt das Saisonprogramm mit klassischen Konzerten und sinfonischen Cross-Over-Projekten zusammen mit namhaften Künstlern. Bisherige Zusammenarbeiten erfolgten u.a. mit den Bamberger Symphonikern, dem Kammerorchester Basel, dem Sinfonieorchester Basel, dem Orchestra Sinfonica di Milano, dem The Retro Festival, Sopranistin Regula Mühlemann und Pianistin Khatia Buniatishvili.
Im Oktober 2020 startet City Light Concerts in die neue Konzertsaison. Neben Weltpremieren wie «Dances With Wolves» – in Concert und «Superman» – in Concert werden im März 2021 drei Konzerte anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des The Retro Festivals stattfinden. Klassik-Begeisterte können sich u.a. auf das «Beethoven-Fest: Tripelkonzert» im Dezember 2020 und die «Mozartgala» mit Regula Mühlemann im Mai 2021 freuen. Im August 2021 findet eines unserer kommenden Gastspiele statt – am Vaduz Classic-Festival. Hier geht es zu unserem Veranstaltungskalender.

Team

Das Team hinter den «City Light Concerts» verfügt über langjährige Erfahrung als Konzertveranstalter, im Eventmanagement und in der Tournee-Oganisation. Ein weitreichendes Netzwerk ermöglicht es, eine umfassende Dienstleistung in erstklassigen Lokalitäten anbieten zu können.

Geschäftsführer: Pirmin Zängerle
Orchesterdisposition: Vera Gros
Sponsoring & Kommunikation: Basil Böhni
Kartenverkauf: Sarah Fankhauser

Pressespiegel

„Er [der volle Orchesterklang] ist wieder da! Das Orchester ist individuell über alle Register und Instrumente so stark besetzt, dass es dem Publikum – mit rein musikalischen Mitteln – ein Filmerlebnis nach dem andern in farbige Erinnerung rufen kann. […] Einfach nur toll, dass das Orchester solchen Spitzenmusikerinnen und Musikern eine Plattform bieten kann. […] Eines wird an diesem Abend klar: Das «Back on Stage» des City Light Symphony Orchestras ist voll gelungen. Mit oder ohne Zaubersprüche aus Hogwarts oder unglaubliche Heldentaten von Indiana Jones. Allein durch intonierte Filmbilder, durch begeisterte Musikerinnen und Musiker.“

Luzerner Zeitung, anlässlich von «Back on Stage – Celebrating Film Music» vom 27. September 2020

„Und tatsächlich kommt er, der erste reale Kuss – und wie er das tut in der Vorführung des Films mit der vom City Light Symphony Orchestra live gespielten Musik von Ennio Morricone. Das Spiel von Scheu und Annäherung gestaltet hier die Musik – mit dem von Morricones Sohn Andrea komponierten Liebesthema – taktgenau mit. Und wo kein Halten mehr ist, putscht das Orchester die Emotionen mit dem bedrängenden und körperhaft-sinnlichen Klang hoch, wie es nur Livemusik vermag. Damit bestätigte sich am Sonntag im KKL die Wirkungsmacht dieses Formats.“

Luzerner Zeitung, anlässlich von «Cinema Paradiso» vom 19. Januar 2020

„Umso höher ist es den «City Light Concerts» des Luzerners Pirmin Zängerle anzurechnen, dass das Orchester am Freitag bereits zum dritten Mal in Luzern gastierte. Und zum dritten Mal begeisterte es im KKL mit seinem Neujahrsprogramm. […] Sicher, die «Sinfonie aus der Neuen Welt» von Antonín Dvořák oder die Ouvertüre zur Oper «Wilhelm Tell» von Gioacchino Rossini spielen sich praktisch von allein. Sie sind typische Ohrwürmer, passend zum fröhlichen Jahreswechsel. Doch mit diesem Klang und federleicht gespielt sind die zwei Stücke ein besonderer Genuss. […] Es ist eine Interpretation mit Wärme, aber auch Lebendigkeit und eben – viel Geschmack. Eine tanzende Vitalität, natürlich gepaart mit einer Genauigkeit, die den italienischen Spitzenorchestern eigen ist.“

Luzerner Zeitung, anlässlich des Neujahrskonzert – «Aus der Neuen Welt» vom 3. Januar 2020

„Schon der erste Ton ist eine Wucht. Der Doppelschlag aus der weltberühmten Melodie schneidet wie Messer in den praktisch ausverkauften Konzertsaal des KKLs. […] «Skyfall» war in den Kinos mit Einnahmen von über einer Milliarde Dollar der erfolgreichste James-Bond-Film, und «Skyfall» ist auch ein Ereignis im KKL. Kein Wunder, füllt der Film den grossen Konzertsaal an den Aufführungen von Freitag bis Sonntag. […] Nur schon die ersten 20 Minuten sind eine sich zuspitzende Attacke in Ton und Bild, eine Herausforderung für Musiker und Dirigent. Dieser setzt das City Light Symphony Orchestra mit Energie und Verve in Szene. Die tiefen Schläge in den Posaunen, die Spannung in den Waldhörnern, die langen Bögen in den Streicher begeistern. Vor allem aber sind es die Perkussionisten, die ihren Auftritt haben. Die grossen Trommeln, die Kesselpauken oder das Schlagzeug erhöhen Vorwärtsdrang und Spannung.“

Luzerner Zeitung, anlässlich von «Skyfall» vom 6. bis 8. Dezember 2019

„Den Rausch und den Sog der Drehungen steigert die Musik von Alan Menken, wobei das City Light Symphony Orchestra unter der Leitung von Anthony Gabriele den Sound immer wieder zu Raserei und ins Ekstatische steigert. […] Auf der anderen Seite aber bietet die Partitur ausgesprochen kammermusikalische Feinheiten. […] Dass man all das so lebendig hören kann, zeigt, auf welch hohem Niveau an diesem Abend musiziert wird.“

Luzerner Zeitung, anlässlich von Disney’s «Beauty and the Beast» vom 2. Februar 2019

„Die feine Musik von Elmer Bernstein nimmt – wieder ausgezeichnet gespielt vom City Light Orchestra – die Kälte, das Understatement des Films gekonnt auf, lässt aber in den Opern- und Essszenen auch der Üppigkeit ihren Raum.“

Luzerner Zeitung, anlässlich der Live-Weltpremiere von «The Age of Innocence» vom 8. Dezember 2018

„Vor allem im zweiten Teil gibt diese live gespielte Musik dem Film einen unglaublichen Schub. Dies auch wegen des stark aufspielenden City Light Symphony Orchestra unter der Leitung von Ernst van Tiel.“

Luzerner Zeitung, anlässlich der Live-Weltpremiere von «How to Train Your Dragon» vom 30. November 2018

„Das Orchester spielt die vielen leisen Stellen ausgezeichnet. […] Die keltische Fidel, das Zymbal, eine Art Hackbrett, die Gitarre, aber auch die Flöten oder Klarinetten zeichnen hervorragend die thematischen Einwürfe. […] Es ist ein hervorragender Filmabend. Das Publikum dankt mit Standing Ovations.“

Luzerner Zeitung, anlässlich der Live-Weltpremiere von «The Hunger Games» vom 13. Oktober 2018

Kontakt

City Light Concerts
Hirschengraben 15
6003 Luzern

info@citylightconcerts.ch
Telefon +41 (0)41 210 40 84

Kartenverkauf:
tickets@citylightconcerts.ch

www.citylightconcerts.ch
https://www.facebook.com/citylightconcerts/
https://www.instagram.com/citylightconcerts/